Freitagstexter-Siegerehrung


Leute, es tut mir leid, aber ich könnte es noch schaffen, also das mit Mittwoch. Das mit gerecht, ach, scheiß’ doch der Hund drauf. Gerecht ist aus, im Häschenhause herrscht gesunder Despotismus, aber hallo.

Jedenfalls, und jetzt hole ich doch noch mal kurz aus, obwohl die Uhr arg tickt, aber so geht’s ja nicht. Schließlich kann ich nicht unter den Tisch fallen lassen (Unter welchen denn auch? Den kleinen? Oder den einbeinigen? Entscheidungen sind die Cholera der Neuzeit!) , daß hier wieder und trotz der verkopften Bilderwahl lauter erstklassige Kommentare eingingen. Und so viele! Was mich ja besonders freut: neue „Gesichter”. Willkommen!

36 Kommentare, 20 Minuten bis Mitternacht und kein Bier. Das ist doch nicht zu schaffen, bimbam!

Jetzt endlich mach’ ich’s kurz. Muß ja. Auch wenn’s wehtut, weil nur einer übrigbleiben kann. Ich bleibe erstmal in der Reihenfolge des Eingangs:

Sonderpreis grottiges Wortspiel: salamikakao für „antiwaschistischer Schutzwall”.

Sonderpreis Roman mit hinreissendem Mittelteil: mq für „Billiger Benzinersatz, wenn ihr mich fragt.”

Sonderpreis Kunstkritik: Jörn für „Wanderausstellung unter Palmen”

Sonderpreis Wortneuschöpfung durch Buchstabenverlust: Markus für „im schäbischen Buxheim”. Klingt nicht sehr sympathisch, das Ländle!

Sonderpreis Juniortexter zitieren: Rationalstürmer für „von Cannes nach Kotzen”. Aber auch nur, damit er wieder was zum Ärgern hat.

Sonderpreis Aktualität: eigenart für „Gewinner der Bankenkrise”

Womit wir beim Triumvirat des Triumphes wären. Echt, Jungs, ich kann mich nicht entscheiden. Ich würfel das jetzt aus. Hilft ja nix.
Die Supersonderpreise Freitagstexter der Herzen gehen an: sabbeljan für das grandiose „Hippie Real Estate” und Pest Krause für das schonungslos enthüllende „Villariba hat langsam auch jeden Reiz verloren.” Seinse bitte nich’ bös, meine Herren. Aber diesmal hat das Rennen ein anderer gewonnen.

Nämlich die herrlich kurze a-point-Pointe „lavoir vivre”.

Wir sehen uns bei sofastar. Übermorgen. So grade noch. Püüüüüüh…


8 Näschen reingesteckt bei “Freitagstexter-Siegerehrung”

  1. sabbeljan sagt:

    „Entscheidungen sind die Cholera der Neuzeit” – darf ich das mal verwenden?

    Glückwunsch an den sofastar!

    PS: Freitagstexter der Herzen?? Bin ich Schalke oder was? Tsiss.

  2. Pest Krause sagt:

    Na wenigstens bin ich mal auf dem Treppchen. Ich jubiliere ein wenig, doch doch. Und sende die Medaille für den Verdienten Gewinner des Volkes an den…Verdienten Gewinner des Volkes.

    Obwohl ich mir ja bei Herrn Sabbeljan noch mehr in die Buxe gepullert habe.

  3. Markus sagt:

    Bedanke mich artig für die kuriose Auszeichnung mit dem „Sonderpreis für Wortneuschöpfung durch Buchstabenverlust”. (Hihi „schäbischen” war mir gar nicht aufgefallen und hat mir eben einen zusätzlichen Lacher beschert.)

    Gute Preisentscheidung, meine herzlichsten Glückwünsche an den Pointensetzer. In der Kürze liegt der Sofastar.

    Jetzt werd’ ich gleich mal das Freitagstexter-Wiki aktualisieren um die Historie fortzuschreiben.

  4. eigenart sagt:

    Juhu, ich bin aktuell!

    Danke sehr und Glückwünsche an den sofastar.

  5. mq sagt:

    Sonderpreis! Sowieso viel besser als einfach nur gewinnen.

  6. stilhäschen sagt:

    Aber gerne doch, Sabbeljan. Greifen Sie zu.

    Ach, Krause, Pullermenge gilt als Kriterium? Das hätten Sie aber ruhig mal vorher sagen können. Nach jedem Kommentar aufs Klo? Vermutlich wäre ich dann aber heute noch nicht fertig mit der Entscheidung.

    Aber gerne doch, Markus. Und herzlichen Dank fürs eifrige Archivieren!

    Schon wieder vorbei, eigenart. So schnell kann’s gehen.

    Eben, Herr Quint. Gewinnen heißt nämlich nur Arbeit und Streß. So ein Sonderpreis hingegen muß nicht mal abgestaubt werden.

    Prima, Ratze. Das war ja fast ein bißchen zu einfach.

  7. Hättest wohl gern sagt:

    Nur der frühe Vogel fängt den Wurm Antwort:Scheiß auf den Wurm.Den der Mogentau ist die Sintflut einer jeden faulen Sau:-)

Auch kurz das Näschen reingesteckt:

Sollte Dein Kommentar nicht an den beiden Türstehern Akismet und SpamKarma vorbeikommen, obwohl Du nicht für Deinen Viagrashop geworben oder Nacktbilder Deiner Oma angepriesen hast: bitte kurz per Mail (info[ät]stilhaeschen[punkt]de) melden, dann fisch' ich ihn gern von Hand raus. Danke.