Balkonfrühstück*


Frühstück am „Bett” nach Nacht am Balkon im Tausend-Sterne-Hotel. balkonfruhstuck.jpg

Ich liebe diesen Mann.


* Wer dabei an des Oberlehrers Städtekritik denkt, ist vielleicht hier besser aufgehoben. Die schönen Ecken zeing mer nämmlich ned an jedm.


10 Näschen reingesteckt bei “Balkonfrühstück*”

  1. Pest Krause sagt:

    Muahahahahahahahaha.

    Entschuldigen Sie, aber ich als Thüringer kann über Eure…ääähm…Würschtl nur herzlichst lachen. Nix für ungut.

  2. Zebulon sagt:

    Hauptsache Schnaps. Der Tag ist gerettet.

  3. stilhäschen sagt:

    Das hammse sich so gedacht, Herr Krause, daß ich hier die olle Größendiskussion lostrete. Pah! Nein, ich sag’ das jetzt nicht.
    Und: Wöschdla, bittschön.

    Eh klar, Zebulon. Was meinen Sie, wie fett so ein Mahl ist?! (Hier sagt man ja nach dem Essen nicht „War sehr gut, jetzt eine Runde Schnaps bitte”, sondern „had scho bassd, aber gscheid fedd woars hald”.)

  4. zoee sagt:

    was muss ich tun, um auch so ein gedeck zu bekommen? und einen balkon?

  5. stilhäschen sagt:

    Ich könnt’ jetzt sowas sagen wie „ausziehen und umziehen”, Zoee, aber das stimmt ja gar nicht.
    So ein Balkon jedenfalls wächst nicht einfach an. Den sollte man sich schon woanders suchen. Und das Gedeck geht am schnellsten, wenn man’s selber macht. Schmeckt aber nur halb so lecker. Höchstens.

  6. zoee sagt:

    so ein gedeck wäre mir viel zu anstrengend, um es selbst zu machen. ich habe keinen schnaps und keinen scharfen senf im haus. und aus- und umziehen .. naja, nö.

    mehr als gegönnt! :)

  7. Tapps sagt:

    Kommen jetzt Bonsaiseidla für den Frühschoppen in Mode?

  8. stilhäschen sagt:

    Abber Dabbs, dessinn doch ka Bierla. (Eines meiner Lieblingsworte ist ja „Rennseidla” für ein schnelles Bier. „To go” stünde heute wahrscheinlich auf der Schaufensterscheibe, in comic sans.)

  9. […] Fünf Jahre und drei Tage und ungefähr hundert Bratwurstexzesse und genau zwei Kinder und einen Ringtausch und eine immernoch aufgeschobene Party und ein verkauftes Auto und ein gekauftes Auto und einen gekündigten Job und eine hoffentlich irgendwann passable Selbstständigkeit und einen Umzug später: sitze ich immer noch auf demselben Balkon. Diesmal ist vieles anders: es ist abends. Ich bin allein, die Kinder schlafen, der Mann ist im Biergarten. Aber derselbe Baum steht daneben. Vor fünf Jahren hätte ich mir nichts davon auch nur gedacht. Da ist immer noch Liebe, und es ist viel, viel mehr. […]

  10. http://www.heike-wiesner.de...

    stilhaeschen » Blog Archive » Balkonfrühstück*…

%d Bloggern gefällt das: