Umstandsfetzen


Wieso heißt es eigentlich hochschwanger? Die einzige Dimension, in der sich hier immer noch ein Stückchen mehr tut, ist die Tiefe!

_____________________________________________________________________________________

Schlimm genug, daß wir tatsächlich ein „Eltern”-Abo haben (Kosten pro Jahr: 33€ – Werbeprämie fürs Jahresabo: 30€-Gutschein für ungefähr überall). Aber dann kommt der Kindsvater mitten in der Nacht aus der Kneipe, und statt ins Bett zu gehen setzt er sich aufs Sofa und liest das Dingens! Ich mache mir Sorgen.

______________________________________________________________________________________

Vor ein paar Wochen hatte ich noch getönt, ich hielte das alles auch locker noch 3,4,5 Monate aus, die Kleine solle sich ruhig Zeit lassen.

Haha, ich nehm’ das mal eben zurück, ja?

Also, ich hab’ nicht Medizin studiert, meine anatomischen Kenntnisse mögen nicht den wissenschaftlichen entsprechen, aber die der Kleinen mit Sicherheit erst recht nicht. Woher also soll sie wissen, wie das eigentlich gehört dadrin?

Sie stellt sich täglich ihre Wohnung um, schiebt die Leber mal hier und mal dorthin, und der Magen stört auch, weg damit, vielleicht heute mal nach oben? Und was ist das hier, Milz steht drauf, weg damit, dahinten in die kleine Lücke zwischen Blase und Niere, ach, Blase! Da war doch was, da kann man so schön reinboxen, und wo wir schon mal da sind: nochmal von innen an den Leisten kratzen, da zuckt das Elternhaus immer so schön zusammen. Dann fünf Minuten Spontanschlaf und sofort wieder die Füßchen in die Rippen stemmen und all das treffsicher und zielgenau und ganz ohne Licht. Ich bekomme ein verdammtes Anatomiegenie.

_____________________________________________________________________________________

Seit Wochen wartet ganz hinten auf dem Schreibtisch eine Unser-Baby-ist-da-Karte auf Antwort. Ich würde ja gerne gratulieren, das macht man so und mit den Eltern war ich einst auch dicke, aber ich schaff’ es einfach nicht. Glückwunsch ja, aber zum Kind und keinesfalls zum Namen. Mir fällt immer nur „mein Beileid, kleiner Mann” ein. Warum müssen manche Zwerge auf Teufel komm raus von Anfang an gebrandmarkt sein?

(Und wenn dereinst auf unser Kärtchen keine Antwort kommt, kann ich sie mir dann denken? Aber wer kann schon ernsthaft etwas gegen „Rakete Regenauer” haben?)


7 Näschen reingesteckt bei “Umstandsfetzen”

  1. Mit der Glückwunschkarte kannst du dir typischerweise Zeit lassen – junge Eltern verlieren im Allgemeinen etwas den Ãœberblick. Das fällt also nicht weiter auf, dass deine noch fehlt. Allerdings muss man Namen so akzeptieren, wie von den Eltern gegeben, auch wenn’s weh tut
    Oder mach es so wie meine Schwiegermutter; die hat monatelang hartnäckig probiert, unseren Junior mit „Moritz” anzureden…
    Diese „Tritte von Innen” sind für außen stehende (Achtung, Wortwitz) nicht nachzuvollziehen. Interessant ist es hingegen, der Endschwangeren ins Gesicht zu blicken und zuzuschauen, wo die Mundwinkel überall hinwandern.
    Wenn Mama aber langsam die Schnauze voll hat, ist das ein untrügliches Indiz für den Endspurt.
    Eltern-Abo? Gabs das nicht auch komplett für umme? Wobei ich nicht ganz sicher bin, was _mir_ mehr sorgen machen würde: die Tatsache das Papa sowas liest oder dass er mitten in der Nacht aus der Kneipe kommt…
    Der Wortteil „hoch” kommt von „hochgradig” und hat mit räumlicher Ausdehnung (nochmal Wortwitz!) nichts zu tun. Interessanter ist in diesem Zusammenhang, dass „schwanger” von „swangra” kommt – bedeutend nämlich etwa „schwerfällig”. Und das kann eine Schwangere üblicherweise nicht herunterreden…
    :-)
    Mach so weiter!

  2. creezy sagt:

    Rakete Regenauer ist ein 1a-Name für … ein Space-Shuttle. Ich würde das also schlussendlich vom Tempo der Geburt der Schönen machen. Nehme gerührt zur Kenntnis, dass es eine Stilhäsin wird und dass sie gesund und munter zu sein scheint – und dass sie die Leber in Ruhe zu lassen schein. So jung und ungeboren und schon ein Bier-Genie! ,-)

    Wann immer es soweit ist, macht die Sache bitte ordentlich Ihr zwei, ja?

  3. Pest Krause sagt:

    Sind Sie sicher, es war die Couch und nicht das Klo? Ich weiß schließlich, wo Männer lesen. Und das Was ist an diesem Ort egal, da tuts auch eine Shampooflasche.

    Ich habe mir übrigens so ein Meterband gekauft und schneide jeden Tag…Sie wissen schon.

  4. katha rakete sagt:

    eben, meine rede! wer könnte nur?

  5. textorama sagt:

    oioioi, je nu, das klingt wirklich nach „nun ha ich die Faxen aber dicke – raus jetzt”. Besonders wenn es bei Ihnen auch Temperaturen hat die ich nur als luzifermäßig bezeichnen möchte. (oder einem das Wort Höllenbrut in den Sinngerät). Klar, schlimmer geht immer, aber das mus man ja nicht haben, und ich bin froh wenn der Temperaturzenit hinter mir liegt. Heiß ist fein, aber nur wenn man a) nicht arbeiten muss und b) nicht schwangert (wortschöpfung. was machen sie? ich schwangere. nicht zu verwechseln mit schwängern.) Meiner Treu, das muss die Hitze sein.

  6. stilhäschen sagt:

    „Schwerfällig” trifft die Sache 150%ig, mechatroniker. Und auch sonst hast Du natürlich in allen Punkten recht, aber immerhin werden die Tritte täglich weniger schmerzhaft, der Platz zum Ausholen fehlt einfach. Puuh. Insofern: noch nicht „Schnauze voll”, schließlich ist ja auch noch nichts fertig für den Wurm. Wenn’s nach mir und den Umständen hier geht, werde ich eben die erste, die ihr Kind ein Jahr lang austrägt. Aber mich fragt ja niemand…

    Liebe creezy, ich verlaß’ mich da auf das Klinikpersonal, die machen sowas täglich, die werden schon wissen, wie es richtig geht. Genau aus dem Grund kommt eine Hausgeburt für mich nämlich nicht im Traum in Betracht: wer das erste Mal ins Wasser geht, trägt schließlich auch Schwimmflügel.
    Nur der Möhrchenprinz antwortete auf die Hausgeburtfrage mit „Warum nicht? Dann wäre das Kind wenigstens schon mal im dritten Stock.”

    Ach so, Krause, und ich hatte mich schon gewundert. Und: schneiden Sie bittebitte langsam!

    So isses, Katha. Jetzt muß nur noch der Standesbeamte nicken…

    Neinnein, texto, s.o.: nix raus jetzt, dringeblieben. Bei der Hitze ständig ein Glitschbaby an sich pressen ist sicher nicht besser als das körperinterne Schwimmbad. Und die Hitze ist zu ertragen, solange man den Tee nicht heiß trinkt. Das macht man nämlich nur einmal und dann geht man duschen.

  7. vert sagt:

    rakete ist schon ok.
    kann man hinterher auch guten gewissens aufs auto kleben.

%d Bloggern gefällt das: