Kommentare

  1. Ich sag bzw. schreib erst wieder was, wenn ich meine Profinische gefunden hab, aber das kann dauern, das sag ich gleich. Vermutlich gebe ich vorher auf ;-)

    Ich beherrsche noch nicht einmal den Befehl, um in den Kommentaren Wörter zu streichen. Hmpf..

    Kommentar von chilldogg — 25. Juni 2009 um 11:36

  2. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass das „nur mit HTML” nicht geht. Irgendeine dynamische Komponente muss da mit dazu.

    Ich probier mal was und meld mich…

    Kommentar von Mechatroniker — 25. Juni 2009 um 12:44

  3. Neenee, chilldogg, so nicht. Oft genug hilft auch gut angetäuschtes Halbwissen erschreckend weit.
    Und das hier geht übrigens so:
    strike!

    Und was heißt „dynamisch”, Mechatroniker? Winkt da schon wieder die böse Datenbank? Oder heißt das „nur”, daß es ein Formular sein muß?
    Daß es nicht gar so einfach ist, hatte ich befürchtet. Will ich aber nicht hören!
    Und wenn es einfach nur eine Checkbox werden soll, meinetwegen auch für alle zum An- und Abhaken? Man wird ja bescheiden…

    Kommentar von stilhäschen — 25. Juni 2009 um 13:45

  4. Da gibt’s keine Chance auf einfach!
    Das hat auch nix mit einfach durchstreichen zu tun, denn das ist einfach, aber halt nur für den, der die Rechte hat und das ist üblicherweise der Domain/Blogbesitzer. Wenn das nicht so wäre könnte ja jeder alles erstmal ändern und das ist auch nicht im Sinne der Erfinder.

    Das technisch Einfachste was mir dazu einfällt ist:
    - Liste z.B. als Blogbeitrag einstellen
    - Alle auffordern per Kommentar ihre Streichungen zu nennen (dazu müssen sie halt irgendwelche Namen eingeben oder du änderst die Kommentarfunktion auf jeder darf alles)
    - Selber die Kommentare (streichungen) in der Liste (z.B. Blogbeitrag) editieren.
    - Liste ist aktuell sobald du sie gepflegt hast.

    Sers

    Kommentar von nib — 25. Juni 2009 um 17:56

  5. Da würdest Du wohl in die Programmierkiste greifen müssen – die Datenbank hilft natürlich auch.

    Machst einfach eine Liste von Hyperlinks. Da kann jeder drauf klicken und die Links verschwinden dann. Für Dich (angemeldet) ist alles sichtbar und wenn Du drauf klickst wird der Link wieder für alle sichtbar ….

    Kommentar von Rufus — 25. Juni 2009 um 18:21

  6. Servus, alle miteinander!
    Ich erlaube mir ein kurzes Zwischenfazit:
    * Der Server muss sich merken, was schon gestrichen wurde (also Datenbank oder auch eine Textdatei oder sowas). Besucher C soll ja sehen, was A und B schon abgewählt haben.
    * Wieder anhaken könnte die Webmeisterin dann durch editieren der Datei.
    * Bei Aufruf der Webseite muss der Server
    a) die Datei konsultieren
    b) die Datei aktualisieren.

    Zwischenfazit also: PHP oder so muss es dann doch sein, weil man mit HTML zwar wunderschöne Formulare bauen kann (Haken und so Zeugs), aber eben nix arbeiten.

    So weit mal für den Moment (das mit dem Probieren kommt noch),
    der Mechatroniker

    Kommentar von Mechatroniker — 25. Juni 2009 um 18:28

  7. Php oder etwas in der Art müsste wohl her. Nur der Teil „möglichst nur Ich kanns wiederherstellen” verkomplizierts ein wenig. Mit ein bisschen Zeit würd ich vielleicht was hinkriegen. Nur: ein PHP-Hexenmeister bin ich auch nicht.

    Kommentar von Chopsuey — 25. Juni 2009 um 18:36

  8. Php oder etwas in der Art müsste wohl her. Nur der Teil „möglichst nur Ich kanns wiederherstellen” verkomplizierts ein wenig. Mit ein bisschen Zeit würd ich vielleicht was hinkriegen. Nur: ein PHP-Hexenmeister bin ich auch nicht, deshalb hab ich dir kein fertiggebackenes Script.

    Kommentar von Chopsuey — 25. Juni 2009 um 18:37

  9. Erst mal: vielen Dank an alle für die – wenn auch leider ehrlichen – Antworten! Jetzt wisst Ihr wenigstens alle, wie unbedarft ich wirklich bin…
    Und ich erkläre die Frage hiermit für beantwortet. Bloß nicht weiter den Kopf zerbrechen, bitte!

    Nib, das ist in der Tat eine Idee mit dem Blogbeitrag. Ich werd’s überdenken – der muß ja nicht hier mit auftauchen. Danke für die Anregung!

    Oder so, Rufus. Das könnte nur zu kompliziert werden, wenn einzelne Listenpunkte tatsächlich schon Links sind. Ich mach’s aber auch schwierig…:-)

    Bloß nicht weiterdenken, Mechatroniker! Deine Erklärung hat mir schon genug weitergeholfen. Wieder was verstanden. Danke!

    Auch Dir, chopsuey: Danke. Aber in die Datenbank will ich nicht mehr, und ich überlege jetzt, das Pferd anders aufzuzäumen. Z.B. wie Nibs Vorschlag. Oder ganz anders. Das wird. Irgendwie, irgendwann.

    Kommentar von stilhäschen — 26. Juni 2009 um 11:01

  10. Wenns am Ende sowas wie ne Umfrage werden soll ist vielleicht das hier einen Bick wert: http://doodle.com/ (funktioniert meines Wissens eben auch recht gut privat und ohne dass es alle Welt sehen kann).

    Kommentar von jpr — 26. Juni 2009 um 21:36

  11. Früher lieferte Edding die Lösung für solche Probleme.

    Kommentar von mq — 26. Juni 2009 um 22:05

  12. Gibts eingzlich zum Kind auch an Erzeuger und wenn ja, was kann der denn, außer Kinder machen? So Programmierer muss man nämlich heiraten. Wahlweise gehn auch Handwerker. Unterhalten kann man sich auch aushäusig.

    Kommentar von Frau Klugscheisser — 27. Juni 2009 um 12:44

  13. Da is was dran Fr. Klugscheisser

    Kommentar von nib — 27. Juni 2009 um 23:52

  14. Auch eine Möglichkeit, jpr. Danke! Ich werd’s mir noch genauer ansehen…

    Hmm, früher. Ach, mq, gab es früher überhaupt Probleme?

    Und zu guter Letzt, Frau Klugscheisser und nib: keine Sorge, ich hab’ das schon alles ganz richtig gemacht und mir den besten von allen geschnappt. Der könnte notfalls bestimmt sogar programmieren, aber was würde ich dann noch bloggen?

    Kommentar von stilhäschen — 29. Juni 2009 um 09:59

  15. Nö. Früher gab es nur Atombomben und Orwells unrealistische Phantasiegebilde vom Ãœberwachungsstaat. Vergleichsweise harmlos.

    Kommentar von mq — 29. Juni 2009 um 21:49

  16. Versuche dies:
    http://www.zshare.net/download/621493333042de1f/

    Kommentar von Gott persönlich — 2. Juli 2009 um 23:37

  17. Lieber Gott persönlich,

    danke für Kommentar und Link, allein: ein bißchen paranoid bin ich ja doch. Ich lad’ mir doch nicht irgendwelche Dateien runter ohne zu wissen von wem und wozu…
    Also mach’ ich’s wie damals der Nachbarsjunge N., von meinem Vater nur „Giftig-Freund” genannt: durch Kinderkrimis wie TKKG total von der Angst besessen, entführt zu werden, fragte der bei jedem angebotenen Keks nach: „I-i-i-i-is d-d-d-d-es g-g-g-gifdich?”. Und wenn man mit „nein” antwortete, aß er ihn gierig auf.
    Was also ist drin im Download, bitte?

    Kommentar von stilhäschen — 3. Juli 2009 um 10:22

  18. Zwei Textdateien, die mithilfe von http://www.hongkiat.com/blog/execute-php-in-wordpress-post-page-and-widget-sidebar/ eine wenn auch sehr spartanische Lösung erwägen. Ich erkläre mich bereit, das ggf. noch auf Submits umzubasteln.

    Kommentar von Assistent diesmal — 4. Juli 2009 um 13:39

Kommentieren


Sollte Dein Kommentar nicht an den beiden Türstehern Akismet und SpamKarma vorbeikommen, obwohl Du nicht für Deinen Viagrashop geworben oder Nacktbilder Deiner Oma angepriesen hast und rechnen kannst: bitte kurz per Mail (info[ät]stilhaeschen[punkt]de) melden, dann fisch' ich ihn gern von Hand raus. Danke.

RSS feed für Kommentare zu diesem Eintrag hier

Derdiedas URI zum Trackbacken dieses Eintrages ist: http://www.stilhaeschen.de/wp-trackback.php?p=1185

Dieses Fenster schließen.