stilhäschen, wer bist du eigentlich?


Haha, da muß ich lachen: hier steht ja noch der Text von 2007!

Ich bin Anfang dreißig. Ich bin weiblich. Ich bin mein Geldbeutel, meine Bree-Tasche, mein Moleskine-Kalender. Ich bin mein Nokia-Handy, meine Boss-Sonnenbrille und meine H&M-Jacke. Ich bin meine Lieblings-Levis und die besser sitzende Jeans von More&More mit der blöden Taschenstickerei.
Ich bin mein Auto. Ich bin meine Wohnung, ich bin sowas von meine Möbel. Ich bin nicht mein Fernseher, aber ich bin mein iPod. Ich bin mein Notebook und die externe Festplatte von Porsche-Design. Ich bin meine Kaffeemaschine vom Flohmarkt und die passende Kaffeemühle. Ich bin mein Küchentisch. Ich bin die Pflänzchen auf meinem Balkon. Ich bin mein Fahrrad mit dem handgeschweißten Rahmen und der Korb vornedran, bin der mühsam eingesessene Ledersattel und die Tüte für drüber. Ich bin mein Bosch-Kühlschrank und mein Norma-Rotwein, bin mein Küchenschrank mit all den Flaschen darauf und meine Vergangenheit mit all den Flaschen darin. Ich bin mein Job und mein Lebenslauf und all die Unzufriedenheit auf den ganzen Etappen. Ich bin meine Brille und meine Unfrisur, ich bin der Ring an meiner Hand und die aufgesprungenen Fingerkuppen. Ich bin die schwarzen T-Shirts und die Halstücher. Ich bin nicht die Business-Kostümchen, aber ich bin all meine Schuhe. Ich bin die Musik aus dem Designer-Regal und die Anlage obendrauf. Ich bin die Bilder an meiner Wand und die Töpfe im Schrank. Ich bin lokales Bier und der Parmesan von Aldi.
Ich bin meine Freunde, mein Humor und meine Melancholie. Ich bin mir genug und zuviel und zuwenig. Ich bin unterwegs und vor allem bin ich eines: diese ganze Definiererei leid.


19 Näschen reingesteckt bei “stilhäschen, wer bist du eigentlich?”

  1. Tapps sagt:

    Was ist mit den Dappen? Bequem genug zum Herumschlappen?

  2. stilhäschen sagt:

    Sie sprechen in Rätseln.

  3. Ich bin ein Arschloch und ich bin eine Armee. Und ich bin froh, dass es so klasse Schreiberinnen gibt wie dich.

  4. Pest Krause sagt:

    Ich bin begeistert!

  5. Sugar Ray sagt:

    Ich sag hallo, sehr angenehm. Mein Name ist Sugar Ray.

  6. stilhäschen sagt:

    Ach Ratze, ich bin gerührt. Und die Arschlocharmee ist auch ein Hammer, auch wenn den Sternen zweifelnd gegenüberstehe.

    Herr Krause, das freut mich sehr. Begeisterung wird viel zu oft den lauteren Worten gezollt.

    Ganz auf meiner Seite, Herr Bannister.

  7. Opa sagt:

    Ich bin eine Nullgurke, noch dazu eine bittere. Dabei wäre ich viel lieber eine Seegurke.

    Bitte den Text unter dem Bild beachten!

  8. stilhäschen sagt:

    Nur Maul und Arschloch? Da bin ich aber froh, daß bei der Nullgurke noch Hirn und Herz dabei sind. Die sind für den Menschen, was die Elektronik den Autos ist: reparaturanfällig, aber wertsteigernd.

  9. silka sagt:

    oh ja großartig.

  10. Dagger sagt:

    Stilhäschen, bist Du eigentlich auch Deutschland, Weltmeister und so weiter? Nur für die Rhetorik.

    Dagger: Erhrlich. Authentisch. Ich.

  11. Liuginello sagt:

    ich hoffe..

    dass du deinen norma-rotwein(schüttel…graus) nicht auch noch in den jühlschrank stellst…

    gruezi wohl

  12. stilhäschen sagt:

    Tja, ich bin halt mehr so der Bier-Connaisseur.
    Und falls Du auf die Axel-Hacke-Geschichte anspielst: mein Bosch ist da anders drauf, der beschwert sich eher über zuviel Arbeit. Der wüsste den halbwegs leckeren Tempranillo zu 3,99€ (denn nur um den geht es) gar nicht zu schätzen.

  13. […] Stilhäschen kann und sollte man nicht definieren. […]

  14. Michael sagt:

    Ich bin ein später Entdecker dieses Blogs und glaube hier jetzt mal öfter reinsehen zu müssen :-)

  15. stilhäschen sagt:

    Nur kein Zwang, Michael. Nur bitte kein Zwang.

  16. Sag mal, machst Du Dir eigentlich keine Gedanken, dass Dein Impressum unvollständig ist und Dich einer verabmahnen könnte? Ich hab da ja eher Paranoia… ;-)

    Gruß Manolo

  17. skizzenblog sagt:

    da komm ich wie die alte fassenacht und muss ihnen mal sagen: das ham sie sehr schön gesagt( auch wenns schon länger her ist. )

  18. stilhäschen sagt:

    Dankeschön, Herr Skizzenblog. Und wo ich alte Fassenacht mir das nochmal so durchlese, komme ich zu dem Schluß: schon wieder ganz schön viel ganz schön anders, mittlerweile. Aber updaten nervt noch mehr als definieren.

  19. […] Trubel bleiben ein paar Dinge sogar im Internet gleich (und damit meine ich nicht nur meine uralte Selbstdefinition, die ich dringend einmal überarbeiten müsste). Es gibt ihn noch, den Freitagstexter! Und, noch […]

%d Bloggern gefällt das: