Alle Jahre wieder: #nichtgemacht_vs_selbstgemacht


Ein Jahr ist rum und Rakete hatte tatsächlich schon wieder Geburtstag. Und ich Lust und ein bißchen Zeit und vergessen, daß der schönste Kuchen der Welt, den ich kann, einen Ticken besser aussieht als schmeckt.

Also, auf zur fröhlichen Nicht-Supermutti-Angeberparade! Diesmal zuerst was ich (und auch sonst niemand) nicht gemacht habe und dann erst das Stattdessen. Hintergrund und Rant hier.
Achtung, nix für schwache Gemüter. Für die Hartgesottenen geht’s auch noch größer!

Jeden Tag auf dem Präsentierteller: Stilleben, seit April unbewegt.
mitten im bad

Neues Jahr, anderer Dreck: der Abfluß des Grauens.
schmutz1

Schick, aber scheiße zu putzen: Gasherd mit Glasplatte. Nie wieder.
herd

Wird auch täglich übersehen: daß man Türen auch mal abwischen könnte.
schmutztuer

Lifestyle-Fotografie aus dem Häschenhause: Designersessel an schwindender Wand.
wand

*************************************************************************************************************
All das blieb also liegen für dies hier:
regenbogentorte_stilhaeschen_2014

Ach, und es darf auch gerne weiter liegenbleiben. Leben ist schöner als Putzen!

[Und weil ich weiß, daß Notizen an mich selbst hier sicherer sind als irgendwo sonst: sollte das jetzt hier Tradition werden, dann nächstes Jahr dieses Bodenrezept mit weit weniger Mehl machen. Dann wieder Marmelade zwischen die Böden (Zitrone war eine Superidee – lieber zwei Gläser als nur eines!). Die Creme aus 250g Puderzucker, 400g Frischkäse und 350g Butter war mehr als ausreichend, hätte jedoch Zitronensaft vertragen. Und vielleicht doch nochmal nach anderen Farben suchen (wobei, nächstes Jahr sollte das Thema Windeln bei Risiko ja durch sein, insofern ist das nicht mehr ganz so wichtig).]


11 Näschen reingesteckt bei “Alle Jahre wieder: #nichtgemacht_vs_selbstgemacht”

  1. Chriss sagt:

    Sehr schön! Bei uns sieht es (meistens) auch nicht besser aus.
    Da verbringen wir die Wochenenden lieber mit dem Zwerg als beim putzen!
    Wir leben & wohnen in einem Haus, nicht in einem Museum!

  2. Danke für’s Zeigen! So viel Mumm hab ich nicht, wenngleich ich das dumpfe Gefühl habe, dass ich im Direktvergleich noch so ein paar gaaaanz dicke Asse im Ärmel habe …

    Zu dem Thema steht der Konkurrenz das hier:
    http://www.stillkinder.de/achtung-kinder-sind-hier-zuhaus/

    Beziehungsweise habe ich neulich auch gelesen: Die Wohnung zu putzen, während die Kids da sind, ist genauso sinnvoll, wie sich die Zähne zu putzen, während man ein N**ellabrot isst …

    Der Kuchen sieht supertoll aus! Ist das Bio?! SCNR :-)

    • stilhäschen sagt:

      Oooh, Asse haben wir auch noch ein paar (erst eben aufgefallen: die teilweise ungestrichene Wand im Bad mit ohne Sockelleiste. Die provisorische Spülmaschinenfront aus roher Spanplatte. Der Krümelberg unterm Küchentisch…), aber es wird ja schließlich ein nächstes Jahr geben und die Chancen stehen gut, daß sich keine Sockelleiste/Wandfarbe/Lackfront von selbst materialisiert….
      Haha, und sowieso bio. Was anderes kommt mir doch nicht auf den Tisch! Jedenfalls der Vanillezucker oder so.

  3. Luisa sagt:

    Haha, sehr geiler Beitrag. Ich frag mich nur, wie du in meine Wohnung gekommen bist, um die Bilder zu machen ;)

    Der Kuchen sieht übrigens seeeehr lecker aus. Da muss ich doch glatt mal das Rezept klauen. Der nächste Kindergeburtstag klopft schon wieder an.

    LG luisa

    • stilhäschen sagt:

      Sag bloß, Ihr habt die gleiche Wohnzimmerwand?

      Der Kuchen schmeckt nicht schlecht, aber zugegeben optisch besser als auf der Zunge. Ich arbeite nächstes Jahr weiter dran. Zu Raketes 18. mach ich ihn perfekt und in einer halben Stunde.

  4. noribori sagt:

    Ja wie jetzt – waren die Windeln auch regenbogenfarbig gefüllt? Ächt?

    • stilhäschen sagt:

      Wär’s hübsch anzusehen gewesen, ich hätt’s natürlich fotografiert. Nur soviel: originell. Und die Erinnerung an den Input der letzten Tage hilft beim Coolbleiben. Sonst könnte man schon mal an einen spontanen Besuch in der Notaufnahme denken…

  5. Rob sagt:

    Ohje, da könnte ich zu jedem einzelnen Punkt etwas sagen. Wände verputzen, Sockelleisten, uhhh.

    Meine Frau nimmt meiner Mutter sehr übel, mir diese Weisheit beigebracht zu haben: „Nach sieben Jahren [ohne zu putzen] wirds nicht mehr schlimmer”. Leider habe ich erst sehr viel später erfahren, dass damit nur die Fenster gemeint waren.

  6. Rob sagt:

    Ich danke zurück für den Begriff Emotionserpresserinnen. Der hat mir seit langen dringend gefehlt.

%d Bloggern gefällt das: