5 Jahre und drei Tage (im Blog geblättert wie in einem Tagebuch)


Fünf Jahre und drei Tage und ungefähr hundert Bratwurstexzesse
und genau zwei Kinder und einen Ringtausch und eine immernoch aufgeschobene Party
und ein verkauftes Auto und ein gekauftes Auto
und einen gekündigten Job und eine hoffentlich irgendwann passable Selbstständigkeit
und einen Umzug später:
sitze ich immer noch auf demselben Balkon. Diesmal ist vieles anders: es ist abends. Ich bin allein, die Kinder schlafen, der Mann ist im Biergarten. Aber derselbe Baum steht daneben. Vor fünf Jahren hätte ich mir nichts davon auch nur gedacht. Da ist immer noch Liebe, und es ist viel, viel mehr.

Ich glaube, ich schleppe mal die Matratze raus und bereite das Frühstück vor.
(Für fünf Uhr dreissig, sonst ist Risiko schneller.)


4 Näschen reingesteckt bei “5 Jahre und drei Tage (im Blog geblättert wie in einem Tagebuch)”

  1. jpr sagt:

    Alles neu, alles immer noch gut. Gibt es ein besseres Fazit?

  2. chilldogg sagt:

    Hach …
    Einfach nur hach …

%d Bloggern gefällt das: