Urlaubsfetzen (Wochen später)


Gefühle, die nur Schwangere kennen: die unbändige Freude über Durchfall. Hätten die Bauchkrämpfe doch auch Wehen (und damit eine Frühgeburt) sein können…

***

Das Leben mit Kleinkindern ist 180° anders als das vorige. Beispiel gefällig? Ferienwohnung mit Baustelle daneben ist erstrebenswert, kann doch das Kind bereits morgens vom Fenster aus Bagger sehen! Wegen Baulärm eine halbe Stunde länger schlafenliegenbleiben können: unbezahlbar.

***

Komme von einer öffentlichen Toilette zurück. Mann fragt nach der Qualität der Örtlichkeit. „Wie zuhause auch: ungepflegt und die Frau ist unfreundlich”, antworte ich und der Mann grinst sehr. „Äh, ich meine: wie öffentliche Klos zuhause!” schiebe ich schnell nach. Das Grinsen bleibt.

***

Und dann fehlt noch das Bild des Urlaubs, das ich der Rakete und ihren Rechten zuliebe nicht öffentlich zeige. Machen Sie Ihren Lieben doch selber mal die Freude: frisch sonnengecremt (natürlich nackend) auf eine Zeitung setzen. Ein Wahnsinns-Muster. In diesem Sinne: schönen Herbst!


6 Näschen reingesteckt bei “Urlaubsfetzen (Wochen später)”

  1. Donnawetta sagt:

    Warum muss die nackerte Rakete sich frisch sonnengecremt auf eine Zeitung setzen? Könnt Ihr Euch der hohen Windelkosten wegen womöglich keine Badelaken mehr leisten? Ich bin entsetzt und werde direkt mal eine Spendenaktion initiieren: für darbende Eltern in Not.

    (Das Foto schaue ich mir auch gerne als Emailanhang an… ;-D)

  2. Doktor Peh sagt:

    Bildzeitung mehrfarbig, oder lediglich ein „normales” Schwarz-weiß-Tattoo?
    Danach lässt sich bestimmt auch das Muster der Rauhfaser weiß in Podexhöhe optimal mit einer Bordüre gestalten. Machen Sie der Rakete mal den Vorschlag.

    • stilhäschen sagt:

      Schwarzweiß, aber astrein zu lesen. Große Schlagzeile und auch das Foto ist noch zu erkennen. Das wird noch große Kunst, das.
      (Und „Wochen später” gilt übrigens auch für meine Antworten. Das ist mal konsequent, was?)

  3. Ein Bagger ist 1000 x besser als Fernsehen, nur durch einen Kran zu toppen. Eine gute Wahl.
    Und danke für das Foto! ;-)

Auch kurz das Näschen reingesteckt:

Sollte Dein Kommentar nicht an den beiden Türstehern Akismet und SpamKarma vorbeikommen, obwohl Du nicht für Deinen Viagrashop geworben oder Nacktbilder Deiner Oma angepriesen hast: bitte kurz per Mail (info[ät]stilhaeschen[punkt]de) melden, dann fisch' ich ihn gern von Hand raus. Danke.