Hallo Welt!


Guter Journalismus, schlechter Journalismus – olle Debatte. Ich finde, man sollte auch mal auf den Grafikern rumhacken, die sowas erstellen:

[Zu finden hier bei der Welt; die grüne Skala ist von mir.]

Jetzt ist es ja schon eine nette Idee, für diese Grafik eben nicht die hunderttausendste Torte aufzuteilen, und das Piktogramm ist nicht einmal unpassend gewählt – aber wenn man es wie hier auffüllt, dann merkt man doch schnell: Hoppla, da ist ja untenrum viel mehr Fläche! Da wirkt ja, was oben bleibt, eh schon kleiner!
Und dann sollte man noch Prozentrechnen können und überhaupt angeben, wovon eigentlich „davon” ist. Die dunklere Farbtönung legt nahe: die Arbeitslosen beziehen auch Hartz4.
Dann komme ich zu dem Schluß: 40,2% der Alleinerziehenden beziehen Hartz4 (wäre, bildlich gesprochen, Wannenkante Kinderwagen), davon ist ein gutes Drittel arbeitslos, was auf alle Alleinerziehenden bezogen 14,7% entspricht. Die übrigen 34,5% arbeiten, das Geld reicht aber nicht zum Leben. Und dann sind da noch die 59,8%, die keine Leistungen vom Staat beziehen und die deutliche Mehrheit stellen.
Das sieht man der Grafik gar nicht an, was? „Viele Mütter leben vom Staat” steht drüber. Manche Infografiker tun’s sogar ohne Hirn. In Gottes Zoo ist eben Platz für viele Tiere.

[Interessanterweise interpretiert der dazugehörige Artikel die Zahlen ja richtig und ist gar nicht so auf dem „Wir schüren mal ordentlich Angst vor der Hartz-Armee”-Trip. Macht alles nicht leichter. Denkt denn da keiner mit?]


16 Näschen reingesteckt bei “Hallo Welt!”

  1. bee sagt:

    Nee, mitdenken gilt heutzutage eher als Bug denn als Feature. Außerdem verkauft sich das einfach nicht so gut wie eine reißerischere Aufmachung.

    Interessant wäre auch, ob die dargestellte Menge sich nur auf die Frauen oder auf alle alleinerziehenden bezieht oder kurz gesagt: wie viele alleinerziehende Männer gibt es und wie hoch ist davon der Anteil mit den staatlichen Leistungen?

    Je nun.

  2. Vielleicht ist es ein klassischer Fall von Aufgabenteilung. Wenn man eine Aufgabe nur genügend klein zerpflückt und an entsprechend viele verteilt, kommt irgendwann mal nichts brauchbares mehr dabei raus. Wenn der Grafiker keine Ahnung hat, um was es geht, kann das auch mal bitterböse ausgehen – oder missverständlich, wie in diesem Fall.
    Wenn man sich die Grafik hingegen ohne die Zahlen anschaut, könnte man ja auch sagen, dass man Alleinerziehende an ihren bleichen Gesichtern erkennt müsste und dass die immer warme Füße haben, weil sie immer so schnell mit den Kinderwagen unterwegs sind …
    Immerhin strotzen die Welt-Artikel nicht vor Rechtschreibfehlern.
    Ach und zur Überschrift noch: Hallo, Stilhäschen! :-)

  3. <°((( ~~< sagt:

    Ja, genau: Hallo Hasi!

    Wie furchtbar diese Grafik ist, lässt sich in Worten kaum ausdrücken (in schlimmen Grafiken wahrscheinlich schon). Insbesondere dann, wenn auch noch links der erläuternde grüne Balken mit den 100% fehlt. Ohne grünen Balken muss man sich sogar die hundert Prozent denken.

    Man kann ja nur mutmaßen, dass die hellblaue Fläche 87% von auch irgendetwas darstellt, vielleicht glückliche Dreipersonenfamilien symbolisiert, oder so, mit geregeltem Einkommen, aber grade im Urlaub, irgendwo an der Adria, sterbenslangweilig, aber sonnig, Bibione vielleicht. Rimini. Und aus diesem Grunde daher im Moment zur Anwesenheit in schlimmen WELT-GRafiken nicht abkömmlich.

    Ist eigentlich jemand aufgefallen, dass da ein Mann neben dem Kinderwagen abgebildet ist? Doch, doch, das internationale Piktografie-Alphabet sagt so: Mit Röckchen – Frau, ohne Röckchen – Mann.

    Da steht also ein kinderwagenfahrender Mann, der zu fünfzehnhundertachtzig sechshunderfünfundreißigstel die Aussicht hat, zum Hartzer zu werden, vier, und zu fünfzehnhundertachtzig zweihundertzweiunddreißigstel „davon arbeitslos”. Der Rest macht was anderes.

    Das Kinderwagenmodell ist auch schon bisschen älter.

    • stilhäschen sagt:

      Genau, das Kinderwagenmodell. „Original Vintage” heißt das bei ebay und kostet doppelt so viel wie das nagelneue Hightechmodell, das immer noch mehr kostet als nötig, aber das fällt ja nun schon lange nicht mehr ins Gewicht und in den Q7 passen sie ja fast alle. Schweife ich ab? Ach was. Übrigens: schön zu sehen, daß hier doch noch Leute lesen. Danke.

  4. nib sagt:

    Zumindest sind alleinerziehende schlanke Figuren
    informationisbeautiful

  5. timanfaya sagt:

    jeder, mit seinen bescheidenen mitteln bzw. wie er mit textaufgaben klarkommt. ich lese aus der grafik, dass es 1,58 mio. alleinerziehende in deutschland gibt (gesamt). von diesen sind wiederum 635.000 H.IV-Empfänger und weitere 232.000 arbeitslos gemeldet. das ist halt die etwas verquere art eines flächenproportional nicht sauberen tortendiagramms. ob das nu schön ist – keine ahnung, aber es ist zumindest inhaltlich richtig, da ist auch nix als „teilmenge von” dargestellt. da kann ich an der grafik rummessen wie ich will: sie stimmt proportional in bezug zur gesamthöhe (100%). was aber grundsätzlich völlig wurscht ist. nach wissenschaftlichen studien können die meisten menschen solche diagramme – egal welcher art – ohnehin nicht fehlerfrei interpretieren.

    • stilhäschen sagt:

      Scheiße. Nach langem Nachdenken komme ich zum Schluß: vielleicht haben Sie Recht. Aber das hieße ja dann: ich habe mich umsonst aufgeregt! Und mich obendrein blamiert!
      Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, trotze ich zurück: aber Rot ist nun mal die Basis von Rosa und muß deswegen reinst logisch „davon” symbolisieren! Und „arbeitslos” ist in unserem Lande ja übrigens noch lange nicht gleichbedeutend mit Bezug von Arbeitslosengeld; das aber suggeriert die Grafik.
      Einigen wir uns also bitte auf ein klares „unsauber”. Meinetwegen bin ich dann auch wissenschaftlich belegt höchstens halb so schlau wie ich bisher dachte.

  6. textorama sagt:

    Ach ja, die Auflöung steht ja da rechts ganz klein und heißt: Quelle: Buundesagentur für Arbeit. Damit ist ja alles klar. Wenn jemand die Statistik reformiert, dann ja wohl die.

  7. bosch sagt:

    Wirklich brauchbare Graphiken gibt es ohnehin nur hier:

    http://www.graphitti-blog.de/

  8. la-mamma sagt:

    ich hab schon viele infografiken absegnen müssen, die wär mir schlicht zu fad gewesen;-)

Auch kurz das Näschen reingesteckt:

Sollte Dein Kommentar nicht an den beiden Türstehern Akismet und SpamKarma vorbeikommen, obwohl Du nicht für Deinen Viagrashop geworben oder Nacktbilder Deiner Oma angepriesen hast: bitte kurz per Mail (info[ät]stilhaeschen[punkt]de) melden, dann fisch' ich ihn gern von Hand raus. Danke.