Kleinkram, gesammelt


Eines Morgens großer Schreck beim Öffnen des Schlafsacks: Rakete hat sich über Nacht beide Füße gebrochen!
Ich habe dann mal dem Möhrchenprinzen erklärt, daß bei Strumpfhosen die zwei Nähte immer hinten sind.
_________________________________________________________________________

Apros Po: der Möhrchenprinz findet „Schlaf Kindlein, schlaf” für’n Arsch. Er will eine Spieluhr mit irgendwas von AC/DC. Wo gibt’s sowas, zefix?

_________________________________________________________________________

Es gibt Muskelgruppen, die braucht man erst, wenn man Kinder hat: die Schuckler. Denn Ruhigliegen (zuhause) und Stehenbleiben (unterwegs) ist böse, aber dann wieder ist das Kind doof genug, sich mit der Imitation von Unterwegssein, dem Geschuckeltwerden, zufrieden zu geben. Und ja, das gibt Muskelkater!
Schön auch neulich im Wartezimmer: ich sitze da, lese und rüttle mit links den Kinderwagen. Als das Kind irgendwann komatös schnorchelt, wage ich den Rückzug. Ein bißchen später wird das Lesen ziemlich anstrengend, das Schriftbild ist so schlecht!
Wird übrigens schlagartig besser, wenn man auch rechts das Schuckeln wieder lässt.

_________________________________________________________________________

Apropos schlagartig: Die Rakete ist meistens wundervoll brav. Außerdem ist sie heute acht Wochen alt und sie hat kräftige Argumente für eine ordentliche Feier.

Schlagkraft


8 Näschen reingesteckt bei “Kleinkram, gesammelt”

  1. Mahlzeit!
    Euer Problem mit der Spieluhr löst Siggikid:
    http://www.ibedoo.com/
    (leider ist das Ding offenbar momentan schlecht erhältlich).

    Ich kenne außer dem Schüttelfrost auch Krampfanfälle: es kommt ja vor, dass Kinder in aller Ruhe auf einem (ein)pennen – aber ausschließlich und nur dann, wenn man sich dummerweise unbequemstmöglich hingesetzt hat. Jede Bewegung, die dem Elter Erleichterung verschafft, wird dann mit Aufwachen nicht unter 15 Minuten bestraft.

    Die Raketenanimation ist sehr nett :-)

    Cheerio,
    der Mechatroniker.

  2. stilhäschen sagt:

    Mönsch, Mecha, genau an sowas (MP3) hatte ich gedacht. Und andere also auch schon. Tschakka! Danke für den Tip – allein: wenn’s hübsch wäre, wäre es hübsch (und wenn’s eine Schnur zum Ziehen hätte…)

  3. vielleicht statt babyschwimmen zum säuglingsboxkurs anmelden, die rakete. der linke haken erscheint vielversprechend, aus dem kind wird mal was!

  4. mq sagt:

    Boxer und Rocker. Bessere Talente könnte man sich für den Nachwuchs nicht wünschen.

  5. creezy sagt:

    Rakete ist ein bisschen sehr niedlich. Und mir scheint, sie entwickelt einen entspannten Kleidungsstil passend zum Musikstil!

  6. stt sagt:

    Ich muss mich hier mit Möhrchenprinz solidarisieren:
    Hauptsache das Kind friert nicht!

  7. stilhäschen sagt:

    Eben, Monique, Babyboxen, das wär’s. Den Kurs geb’ ich selbst! Und die ein oder andere Mutter hat bestimmt auch ein K.O. verdient.

    Genau das, mq. Alles richtig gemacht. Fühlt sich hervorragend an.

    Ja, creezy, ein bißchen sehr, aber das ist eben so, da können (und wollen) wir nix machen. Ãœbrigens wurde uns noch das hier zugespielt: so können auch sanftere Kinder langsam an ordentliche Musik herangeführt werden können.

    Danke, Stefan. Ich hätt’ da ja auch noch einen Link, aber dazu schreib’ ich mal bei Gelegenheit was…

    Ja, stt, schon recht, das wär’ das wichtigste. Aber es reicht ja, wenn sie sich ab zwölf selbst visuell zum Deppen machen, da sollte man wenigstens vorher mal fürs Familienalbum dokumentieren, daß es auch anders geht.

%d Bloggern gefällt das: