4 | 2011

Sonntag ist der neue Mittwoch

17.4.2011

oder „Ja bimbamzefix, verfliegt die Zeit, wenn man zu tun hat”.
Freitagspokal von formschub


Asche auf mein Haupt, ich wälze mich demütig im Dreck, die Regel-Kniefiesler mögen mich ein bißchen bepöbeln – aber ein paar haben ja auch so schon rübergefunden zu g², dessen Badehase für mich einfach das Freitagstexterherz und obenstehenden Pokal gewann.
Der geneigte Leser merkt: ich mache es kurz. Er wisse aber auch: leicht war’s trotz allem nicht. Ich habe viel geschmunzelt. Danke dafür. Und jetzt aufauf zu g², hurtig! Denn Mittwoch ist schon wieder Siegerehrung. Vermutlich dort auch pünktlich.
Diese Zeitverschiebung ist wohl sehr lokal. Dafür habe ich morgen schon wieder den vorletzten Arbeitstag vorm Wochenende. Irgendwas gutes findet sich immer, wenn man lange genug sucht.


Freitagstexter!

8.4.2011

freitagsbanner_02
Jippie! Es hat ja doch nochmal geklappt. Die alte Fregatte Kalau hat ihn nochmal hergeschippert, den vielleicht tollsten Pokal der Blogosdingens, den Freitagstexter. Dank (!) Frau Spätlese gastiert der Wettbewerb nach langer Pause wieder mal im Häschenhause. Ich freu’ mich.
Auch und vor allem auf die Kommentare zu folgendem Bildchen, das rightsandwrongs in New York am Strand geschossen hat und bei flickr zeigt.

Am Mittwoch werf’ ich den Pokal dann weiter. Alle schon mal ducken!


Beton und Lehm sind das neue Marmor und Eisen

7.4.2011

Gut, neu ist relativ, aber was sind schon zwanzig Jahre? Nix. Bevor hier endgültig alles einstaubt, muß ich wenigstens meinen Ohrwurm der Woche zeigen.
Ich hab’ das Album übrigens noch auf Vinyl – und bevor’s ein anderer reinquäkt: ja, issn Cover. Und? Mitwippen mit Hong Kong Syndikat!


%d Bloggern gefällt das: