Kommentare

  1. Verpflegungsstelle beim 6. Hausfrauen-Marathon in Gladbeck

    Kommentar von Donkys Freund — 17. Oktober 2008 um 11:04

  2. NATÃœRLICH kann man für 8 Euro gesund kochen und für 15 Euro eine Küche komplett mit Essecke einrichten.

    Kommentar von femnerd — 17. Oktober 2008 um 11:07

  3. Antiwaschistischer Schutzwall

    Kommentar von salamikakao — 17. Oktober 2008 um 12:06

  4. In den letzten Jahren hat der Trend zum Stilmix auch in Deutschlands Küchen Einzug gehalten.

    Kommentar von heinzkamke — 17. Oktober 2008 um 12:15

  5. „Deine Möbel stehen vor der Tür. Leb wohl.
    Ach ja: wenn Du brav spülst, bekommst Du auch Deinen Autoschlüssel.”

    Kommentar von heinzkamke — 17. Oktober 2008 um 12:20

  6. Hartz 4-Geschirrspüler

    (ach, ich bin ja gar nicht die weltregierung, die sonst für solche beiträge verantwortlich ist)

    Kommentar von sabbeljan — 17. Oktober 2008 um 13:44

  7. „Der Auswanderer-Coach” (Titelbild, Folge 2)

    Kommentar von sabbeljan — 17. Oktober 2008 um 13:46

  8. „Almoliv – Sie baden grade ihre Wände drin”

    Kommentar von sabbeljan — 17. Oktober 2008 um 13:47

  9. Wir hatten die Hiltons zu Gast und die Linsensuppe kochte schon viel zu lange. Der Abwasch musste dringend erledigt werden. Die rote Carmen, Tilo Müntefering und ich trauten uns nicht wegen der Python. Paris meinte zwar, das sei doch nur ein stinknormaler Gartenschlauch, aber zu diesem Zeitpunkt hatte bereits die Spülmittelflasche mehrere Runden gedreht. Billiger Benzinersatz, wenn ihr mich fragt. Aber besser als nichts. Paris traute sich dann auch erst an den Bistrotisch für eine Partie Stehschach mit Vati, nachdem Gunter der Python den Kopf abgeschlagen hatte.

    Kommentar von mq — 17. Oktober 2008 um 14:40

  10. Die Wanderausstellung „Waschtische unter Palmen” verlor unter dem Nadelgehölz im Hartmannsfelder Bruch kaum an Reiz.

    Kommentar von Jörn — 17. Oktober 2008 um 15:07

  11. Wie schön sich das Terracotta-Element in die Lücke zwischen Bistro- und Geschirrtrockentisch einfügt!

    Kommentar von Jörn — 17. Oktober 2008 um 15:08

  12. Wassersparen aufm „Campingplatz am See” in Buxheim

    Familie Pfefferle im schäbischen Buxheim ist clever genug die eigene Wasserrechnung nicht mit unnötigen Spülkosten zu belasten, wenn’s mit dem geradezu herausfordernd ausgelegten Gartenschlauch der Nachbarn so viel preiswerter geht.

    Kommentar von Markus — 17. Oktober 2008 um 15:57

  13. Der neue IKEA-Katalog ist da.
    Mit Küche Modell „Størbe”.

    Kommentar von Jekylla — 17. Oktober 2008 um 16:34

  14. Herr Mussweg hatte keine Zeit für den Abwasch und hoffte auf Hilfe von außen.

    Kommentar von Donkys Freund — 17. Oktober 2008 um 17:01

  15. Aushang am Steh-Cafe: „Aufgrund Streik Geschirr bitte selbst spülen!”

    Kommentar von Donkys Freund — 17. Oktober 2008 um 17:17

  16. Wie wir ja wissen: professionelle Dishwasher finden immer einen Job, ob bei Acker- oder sonstigen Dunkelmännern!

    Kommentar von WilderKaiser — 17. Oktober 2008 um 17:28

  17. Villariba hat langsam auch jeden Reiz verloren.

    Kommentar von Pest Krause — 17. Oktober 2008 um 17:38

  18. off topic:
    Pest Krause, ich musste sehr laut lachen, vielen Dank.

    @alle: Entschuldigung für die Störung

    Kommentar von heinzkamke — 17. Oktober 2008 um 18:01

  19. Von Cannes nach Kotzen oder Kreativ-Awards ad absurdum: Wie Agenturen mit blödsinnig verkünsteltem Metaquatsch Kasse machen.

    Kommentar von Rationalstürmer — 17. Oktober 2008 um 20:57

  20. Sperrmüllflohmarkt der CDU-Landfrauen Bad Berleburg.

    Kommentar von eigenart — 17. Oktober 2008 um 22:11

  21. Do werd a Säula gschlacht und schöna Wörscht gemacht …

    Kommentar von Tapps — 18. Oktober 2008 um 11:49

  22. albert war sich nicht sicher, ob er mit seinem tischlein deck dich spruch wirklich noch ein annehmbares ergebnis erzielen würde. andererseits hatte er vielleicht bis eben nur auf dem schlauch gestanden.

    Kommentar von c.s. — 18. Oktober 2008 um 13:55

  23. eines war nun jedenfalls klar: keine sau hatte an stühle gedacht.

    Kommentar von schneck08 — 18. Oktober 2008 um 17:25

  24. Es regnete sein 2 Wochen nicht mehr. Langsam gingen die Suppenteller aus.

    Kommentar von Donkys Freund — 18. Oktober 2008 um 19:48

  25. Ist die Spüli-Flasche nun halb voll oder halb leer?

    Kommentar von Faustus — 19. Oktober 2008 um 01:02

  26. lavoir vivre!

    Kommentar von sofastar — 19. Oktober 2008 um 09:46

  27. Öko und Retro, oder doch nur ein schlechter Prilscherz?

    Kommentar von sofastar — 19. Oktober 2008 um 09:55

  28. Hippie Real Estate

    Kommentar von sabbeljan — 19. Oktober 2008 um 15:43

  29. Während einige Banker bereit waren reinen Tisch zu machen, drückten sich andere vor dem Abtrocknen.

    Kommentar von Quintus — 19. Oktober 2008 um 17:56

  30. (nochmal, klarer:)

    und wieder hatte keine sau an stühle gedacht.

    Kommentar von schneck08 — 19. Oktober 2008 um 23:24

  31. Nature mort après Manet

    Kommentar von hubbie — 20. Oktober 2008 um 08:42

  32. Durch die Immobilienkrise verlor Walter nicht nur sein Haus sondern auch die Lust am Abwasch…

    Kommentar von sofastar — 20. Oktober 2008 um 13:46

  33. Spülen auf der Ãœberholspur.

    - Grussregierung.

    Kommentar von Weltregierung — 20. Oktober 2008 um 14:30

  34. Kurz vor dem großen Schulfest herrschte der Schuldirektor den Hausmeister an: „Ich sagte, Aufbau eines Spiieelplatzes mit ie!”

    Kommentar von Donkys Freund — 20. Oktober 2008 um 15:57

  35. Das Hotel im Park bietet noch Praktikumsplätze im Ausbildungsgang vom Tellerwäscher zum Millionär.

    Kommentar von Vera Chimscholli — 20. Oktober 2008 um 16:34

  36. Die Gewinner der Bankenkrise:
    Tische

    Kommentar von eigenart — 21. Oktober 2008 um 10:12

  37. Es hatte sich nichts geändert: die alten Haudegen machten die Drecksarbeit, der Nachwuchs hielt sich raus, und letztlich glänzte der Runde Tisch.

    Kommentar von heinzkamke — 21. Oktober 2008 um 17:32

  38. Sagen se mal…

    Heute ist doch Mittwoch, oder? *ähem*

    Kommentar von Jörn — 22. Oktober 2008 um 21:22

  39. @Jörn: Ich wundere mich auch schon den ganzen Tag über die ausbleibende Freitagstexter-GewinnerIn-Verkündigung.

    Kommentar von Markus — 22. Oktober 2008 um 21:42

  40. Jaja, die Herren, Sie haben ja recht. Und ich recht zu tun. Aaaaber: ich hab’s noch knapp geschafft. Was für ein Streß.

    Kommentar von stilhäschen — 22. Oktober 2008 um 23:59

Kommentieren


Sollte Dein Kommentar nicht an den beiden Türstehern Akismet und SpamKarma vorbeikommen, obwohl Du nicht für Deinen Viagrashop geworben oder Nacktbilder Deiner Oma angepriesen hast und rechnen kannst: bitte kurz per Mail (info[ät]stilhaeschen[punkt]de) melden, dann fisch' ich ihn gern von Hand raus. Danke.

RSS feed für Kommentare zu diesem Eintrag hier

Derdiedas URI zum Trackbacken dieses Eintrages ist: http://www.stilhaeschen.de/wp-trackback.php?p=973

Dieses Fenster schließen.