Blog-technisches Geplapper: es könnte so einfach sein… oder: PHP-Umstellung in effektiv drei Minuten. Damit nicht alle drei Wochen brauchen.

27.10.2014

Ich erhielt ja unlängst eine Nachricht meines Hosters, ich möge doch bitte diese Seite von PHP 5.2 auf 5.5 umstellen, anderenfalls Sodom und Gomorrha und Weltuntergang und Urknall oder irgendsowas.
Nicht daß ich tatsächlich eine Ahnung davon hätte, was das überhaupt ist, aber ich tat brav das Verlangte und die Seite funktionierte nicht mehr. Ich schaltete wieder zurück, alles war gut. Bis auf: war eben immernoch 5.2. und ich will ja nicht am Untergang schuld sein… Nach einem Hilferuf nahte Rettung: der aufopferungsvolle Leser Martin half mir unermüdlich, den Fehler zu suchen. Er erklärte mir geduldig, wie ich Error-Logs erstellen lassen kann, las diese dann auch und konnte – im Gegensatz zu mir – auch noch etwas damit anfangen: in der Datenbank fehlte eine Tabelle. Er schrieb mir das Skript, diese zu erstellen und gab noch viele andere gute Tips, was zu ändern sei. Vielen, vielen herzlichen Dank für Deine Mühe, Zeit, Nerven und Geduld – unbekannterweise, das kommt ja noch dazu! Ich bin begeistert, was dieses Internet manchmal kann.

Leider war beim Umschalten war immernoch alles weg.
Ganz am Anfang hatte ich getestet, ob mit einem anderen Theme (=Wordpress-Design) 5.5 läuft und festgestellt: ja. Also ergab ich mich meinem Schicksal und verabschiedete mich vom Look meiner Seite. Einige Stunden lang strickte ich ein anderes Theme (natürlich vorher auf 5.5 gestestet!) um, bis das Ergebnis wenigstens halbwegs nach meinen Wünschen war. Ich wähnte mich fertig. Ich schaltete final auf PHP 5.5 – und wieder war alles weg. Verdammt!
Dem Weinen nahe überlegte ich herum, was ich noch tun und probieren könnte. Auch wenn sich das hier vielleicht so liest: ich habe von dem ganzen Kram eigentlich keine Ahnung. Ich habe nur irgendwo aus dem Internet zusammengesuchtes Wissen, das ich nach Gutdünken kombiniere.
Meine ureigene Logik ließ mich nachsehen, was eigentlich nach ein paar Tagen in der vorher fehlenden Datenbank-Tabelle stand: nur Einträge des Akismet-Antispam-Plugins. Auf Verdacht deaktivierte ich es einmal. Umschalten auf 5.5 – alles weg, wie immer. Weil ich Gefallen gefunden hatte am Häkchensetzen, deaktivierte ich noch die sechs weiteren aktiven Plugins – und siehe da, alles funktionierte auch auf PHP 5.5 wieder!
Alle Checker da draußen werden sich jetzt vor den Schädel schlagen und rufen „na logisch, das ist doch das erste, was man probiert!”, aber zu meiner Verteidigung frage ich nur schüchtern zurück: und warum hat vor Wochen ein anderes Theme trotz eingeschalteter Plugins auf 5.5 funktioniert?
Für mich komplett schleierhaft ist ja, daß ich jedes einzelne Plugin wieder aktivieren konnte und alles nach wie vor läuft – auf der neueren PHP-Version. Es scheint, daß nur beim Umschalten eines hakte. Auch das muß ich nicht verstehen. Und ich bin froh darüber. Und gelobe, demnächst mal wieder ein bißchen am Layout, v.a. dem für mobile Geräte, zu stricken. Aber jetzt hab’ ich erstmal wieder für Wochen genug.


Frage an die technisch Versierten

17.9.2014

Mein Provider möchte, daß ich von PHP 5.2 auf min. 5.4, lieber noch auf 5.5 wechsle. Ich habe keine Ahnung, was das überhaupt ist, und ehrlich: ich hab’ auch keinen Bock, mich da reinzuknien.
Wenn ich das ändere, ist die Seite weg. Woran kann das liegen (WordPress 4.0, aktuellste Version)? Was soll ich tun (außer Providerwechsel, bitte keine Grundsatzdebatten)?


technische Meldung: Layoutanpassung für mobile Geräte

22.8.2014

Achtung, bitte nicht an tägliche Einträge gewöhnen! Das ist Zufall.

Kleine Eilmeldung am Rande: ich selbst surfe ja nicht mobil, aber ich habe unlängst gesehen, wie beschissen das stilhäschen auf einem Smartphone aussieht. Weia!
Daher habe ich mich heute mal drangesetzt, um wenigstens auf die Schnelle eine Alternative zu bieten. Dank WordPress ging das auch tatsächlich in unter einer Stunde ab – ich bin vollkommen begeistert, ich hatte mit ähnlichem Aufwand wie damals beim Update gerechnet…
Ich habe nämlich einfach nur das „mobile smart”-Plugin installiert (das erkennen soll, ob der benutzte Browser mobil ist), das Theme „Twenty Eleven” minimalst angepasst (Header, Textfarbe, sonst nix) und als Theme für mobile Geräte eingestellt. Voilà!
Jedenfalls der mobilephoneemulator.com zeigt mir, daß es geklappt hat. Das Layout, v.a. der schwarze Balken, ist noch nicht schön, aber sicher besser als vorher. Oder?
Weitere Verbesserungsvorschläge bitte in die Kommentare. Ich bin jetzt grade wieder mit drei Zehen drin im Thema…


Alter Arsch WordPress

22.5.2010

Nee, schon gut, WordPress ist toll, echt mal. Eigentlich bin ich zufrieden.
Aber (Eigentlich und aber, das ist ja auch so ein Paar. Unzertrennlich. Unsympathisch. Wären es Menschen, es wären Else und Olaf Kling.) muß das eigentlich sein mit den wöchentlichen Updates?
(mehr …)


und die Blumen gehen an…

3.6.2009

Danke!

Ja, es ist wenig los hier. Nein, das gilt nicht für das echte Leben. Ja, es ist alles gut, der Bauch wird immer dicker, der Atem immer kürzer, die Blase immer noch ein Stückchen kleiner. Alles normal also, nur daß den Aufstieg alkoholfrei begießen doch ein bißchen schal ist, aber das kriegt das Kind alles ein Leben lang vorgehalten, keine Bange.

Aber wozu eigentlich die Blumen?

Es ist ja so, daß ich unlängst um Hilfe bat, dieses Blog bzw. dessen Software betreffend, und prompt meldeten sich tatsächlich Freiwillige. Allein dafür schon: danke! Des Zweiten Hilfe konnte ich denn auch direkt dankend ablehnen – denn der erste, der hier schrie, hatte schon längst alles klar gemacht, alles vorbereitet, alles nachgeforscht, alles selbst ausprobiert, alles idiotensicher dokumentiert und mir nur noch die Quintessenz seiner Mühen zum Ausführen überlassen, und ach, was soll ich sagen – es hat mich keine fünf Minuten gekostet und vor allem: keine grauen Haare, keine Bündel voll Nerven, nicht den klitzekleinsten Heulkrampf!
Wenn man so deutlich gesagt kriegt, wie’s geht, ist es tatsächlich gar nicht sooo schwer, so ein WordPress upzudaten. Aber alleine hätte ich es nicht annähernd kapiert, geschweige denn mich überhaupt getraut. (Und daß es letztenendes doch so lange gedauert hat, bis hier wieder was passiert ist, äh, das ist einzig und allein meine ureigene Schuld, ehrlich. Im Grunde wäre der Käse zwei Tage nach dem Aufruf gegessen gewesen, spätestens. Wahnsinn, wie schnell andere arbeiten können!) Und vermutlich irgendwas böse kaputt gemacht dabei, Archive verwüstet, Sonderzeichen erzeugt, Fotos unauffindbar verlegt. Auf keinen Fall aber mal eben WordPress um siebenhundertdreizehn Versionen aufgefrischt.

Und deshalb, meine Damen und Herren, verneige ich mein Haupt in Respekt und tiefer, tiefer Dankbarkeit vor dem Mechatroniker, dessen selbstloses Zeitverbrennen am Rechner mir eine schicke, neue Blog-Oberfläche, ein sauberes Webroot und eine blitzblank gewienerte Datenbank beschert hat, die zu pflegen und zu bohnern ich gelobe – und ab und zu wieder zu benutzen auch. Haben also alle was davon. Danke!

____________________________________________________________________________________________

Nachtrag: der Dank für die picobello Datenbank geht auch an den stillen Mitleser J., der mir den geheimen Trick verraten hat, wie man Tabellen umbenennt, um zu testen, ob man sie überhaupt braucht. Großartig, Profis an der Hand zu haben. Vielen, vielen Dank!


Hilferuf: stilhäschen sucht den WordPress-Star

13.5.2009

notausstieg.jpg

Dem ein oder anderen mag’s aufgefallen sein: hier lief was schief und außerdem länger nichts. Das hat auch mit technischen Problemen zu tun. Den Knoten in der Datenbank konnte ich noch mit viel Schweiß und Tränen selbst lösen (Ja, das „woher” in der Sidebar, die Referrerliste, war schick. Nur leider hat genau dieses WordPress-Plugin „BDP Referral Tracker” die Datenbank so vollgemüllt, daß mir der Provider wegen Überfüllung den Zugang sperrte. Klingt einfach, hat mich zu finden und beheben aber Stunden gekostet), aber ich erkenne meine Grenzen, wenn ich dranstoße.

Man muß auch mal nach Hilfe brüllen, bevor das Wasser schon wieder bis zum Scheitel steht. Und weil ich fürchte, das nächste Mal nicht mehr selbst rauszufinden aus dem Schlamassel und weil mir die entdeckte Unordnung in der Datenbank Angst macht und weil ohnehin längst mal ein WordPress-Update ansteht (derzeit läuft Version 2.3.1.), ach, ich mach’s kurz: HILFE!

Daher die Bitte an in so Computer-/Datenbank-/Programmiergefizzel versierte Mitleser: ich brauche kompetente Hilfe. Jemanden, der sich das mal ansieht, der mir sagen kann, was in der Datenbank (mySQL, über 1&1) wirklich gebraucht wird und was schon längst weg kann. Und der mir WordPress updatet ohne die bisherigen Beiträge und Kommentare unwiederbringlich zu löschen. Ich habe einfach weder das Wissen noch die Nerven dazu. Und leider auch keinen Goldesel, übrigens – bitte von kommerziellen Angeboten absehen, dies hier ist auch keines. Aber eine Belohnung wird es schon geben, versprochen.

Ich würd’ mir einen Hasen freuen, wenn sich jemand meldet, der mir aus dieser Grube hilft. Kontakt bitte als Kommentar oder per Mail unter info[ät]stilhaeschen.de.

Danke!


%d Bloggern gefällt das: